Das bin ich

Sicher bist du auch neugierig darauf, wer hinter diesem Blog steckt. Mein Name ist Melanie Stadelbauer, ich bin verheiratet, habe drei Kinder und lebe im wunderschönen Mittelfranken. 

2010 habe ich meine Weiterbildung zur Erziehungs- und Entwicklungsberaterin abgeschlossen und habe bereits seit 2008 viele Familien und alleinerziehende Elternteile beraten, betreut und ihnen geholfen, durch schwierige Phasen zu kommen. 

Aktuell studiere ich Theologie (BA) an der ICI-Global University in den USA und arbeite nebenher als Lektorin und Layouterin für Buchlayout. Außerdem schreibe ich meine eigenen Bücher. 

das bin ich Melanie Stadelbauer

Die Geburt unserer Zwillinge hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Nicht nur, weil wir plötzlich zu fünft waren, sondern weil eine der beiden einen Gendefekt hat. Viele Tiefs und viele Hochs haben uns seither begleitet. Mit diesem Blog und der Möglichkeit, einer persönlichen Betreuung möchte ich anderen Eltern von behinderten Kindern helfen, sich in der neuen Situation zurecht zu finden und die Hilfe zu holen, die auch wirklich eine Hilfe ist. 

 

Das bin ich nicht

Perfekt? So viel steht fest: Das beschreibt mich nicht. Viel mehr bin ich eine Mutter, die auch mal am Limit ist. Die keine grenzenlose Kraft, keinen unermüdlichen Perfektionismus hat und regelmäßig an ihre Grenzen kommt. Ich habe in meinem Leben schon viele Tränen geweint und wünsche mir manchmal nichts sehnlicher, als eine Pause vom Alltag zu haben. 
Ich bin keine Supermama, die alles irgendwie stemmt. Und doch finden mich meine Kinder und mein Mann einfach nur super – weil ich genau so bin, wie ich eben bin.

Klar, ich könnte mich hier an dieser Stelle als eine Art Supergirl darstellen. Als jemand, der alles immer im Griff hat und niemals scheitert. Dann wäre ich aber nicht ehrlich. Und authentisch zu sein ist mir sehr wichtig. Ich möchte so wahrgenommen werden, wie ich wirklich bin. Denn es ist meine Überzeugung, dass auch ein Coach nur dann wirklich helfen kann, wenn er/sie ehrlich ist und sich so gibt, wie er/sie ist: eben nicht perfekt! 

 
 
Newsletter
Loading